Brustwarzenkorrektur: Kosten, OP und Behandlung

Wenn ein zu großer Brustwarzenvorhof, zu lange Brustwarzen oder sogenannte Schlupfwarzen (auch Schlupfnippel oder Hohlwarzen) als störend empfunden werden, können sie durch eine Brustwarzenkorrektur angepasst werden. Auch bei asymmetrisch liegenden Brustwarzen wird dieser Standardeingriff gerne genutzt. Informieren Sie sich im Folgenden über die verschiedenen Methoden, die Kosten sowie die Behandlung.

Was ist eine Brustwarzenkorrektur?

Eine Brustwarzenkorrektur, fachsprachlich als Mamillenkorrektur bezeichnet, stellt einen ambulanten Eingriff im Bereich der plastischen Chirurgie zur Anpassung der Brustwarzen dar. Ausprägung und Form dieser sind zwar genetisch bedingt, können sich jedoch durch eine Schwangerschaft, der anschließenden Stillzeit sowie den Alterungsprozess verändern. Mit einer Brustwarzenkorrektur lassen sich gewünschte Anpassungen unkompliziert durchführen. Zudem ist es möglich, diese Operation mit einer Brustverkleinerung, einer Brustvergrößerung oder einer Bruststraffung zu kombinieren.

Welche Gründe gibt es für eine Brustwarzenkorrektur?

Dieser operative Eingriff erfolgt meist aus ästhetischen oder rekonstruktiven Gründen oder um Fehlfunktionen zu beheben. Folgende werden dabei am häufigsten angeführt:

  • Schlupfwarzen (nach innen gekehrte Nippel)
  • Zu große Brustwarzen
  • Zu kleine Brustwarzen
  • Lange Brustwarzen
  • Großer Brustwarzenvorhof
  • Asymmetrische Brustwarzen

Frauen mit sehr langen, großen oder spitzen Nippeln wünschen eine Behandlung nicht unbedingt aus ästhetischen Gründen, sondern leiden unter der unangenehmen Reibung an der Kleidung, durch die sich ihre Brustwarzen beispielsweise entzünden können.

Behandlungsmethoden bei der Brustwarzenkorrektur

Brustwarzenkorrektur

Bei einer Brustwarzenkorrektur handelt es sich meist um einen ambulanten Eingriff mit örtlicher Betäubung. Da es eine vergleichsweise kleine Operation ist, liegt die Dauer dafür lediglich zwischen 30 Minuten und 1,5 Stunden. Geht es ausschließlich um eine Brustwarzenkorrektur ohne Brustvergrößerung oder -verkleinerung, ist kein Klinikaufenthalt nötig. Die Patientin ist bereits am darauffolgenden Tag wieder arbeitsfähig, muss allerdings zwei Wochen lang einen Spezialverband tragen.

Da es sich bei einer Brustwarzenkorrektur dennoch um einen medizinischen Eingriff handelt, sollte in einem Vorgespräch mit dem Arzt geklärt werden, was zu beachten ist. Auf Blut verdünnende Medikamente vor der Operation ist unbedingt zu verzichten.

Brustwarzenkorrektur bei Schlupfwarzen

Eine Schlupfwarze, auch Schlupfnippel genannt, ist eine meist angeborene Fehlbildung der Brustwarze, kann sich allerdings auch im Laufe des Lebens entwickeln und von selbst wieder verschwinden. Gründe dafür sind entweder zu kurze Fasern des Bindegewebes in der Brust oder verkürzte Milchführungsgänge. Dies muss nicht zwingend bei beiden Brustwarzen vorkommen, sondern kann ebenso gut nur eine Seite betreffen.

Bei der Schlupfwarzenkorrektur werden die Drüsenausführungsgänge zunächst nach außen verlegt. Um die Brustwarze in Position zu halten, wird sie anschließend durch Fäden fixiert. Diese Fäden lösen sich mit der Zeit auf oder werden wieder entfernt.

Nach einer Brustwarzenkorrektur von Schlupfwarzen können Komplikationen beim Stillen entstehen. Zudem kann sich dieser Eingriff zumindest zeitweise auf die sensorische Empfindlichkeit auswirken.

Korrektur des Brustwarzenvorhofs

Große Brustwarzenhöfe rufen keine medizinischen Beschwerden hervor, werden allerdings aus optischen Gründen gerne verkleinert.

Um den Brustwarzenhof zu verkleinern, wird der Hautüberschuss zunächst abgemessen und anschließend kreisförmig entfernt. Die Behandlung hinterlässt gewöhnlich eine feine Narbe, die lediglich auf kurze Distanz zu erkennen ist. Eine Brustwarzenhofverkleinerung wird häufig mit einer Brustverkleinerung oder -straffung kombiniert.

Verkleinerung der Brustwarze

Brustwarzen, die proportional als zu groß oder dick empfunden werden, sind meist ein ästhetisches Problem. Sie können allerdings auch durch unangenehme Reibungen mit der Kleidung zu verschiedenen Entzündungen führen.

Bei einer Brustwarzenverkleinerung im Rahmen einer Brustwarzenkorrektur wird die Brustwarze keilförmig eingeschnitten, wodurch überschüssiges Gewebe entfernt und die gewünschte Form hergestellt wird. Wie bei einer Verkleinerung des Brustwarzenvorhofs kann es auch hier zu Beeinträchtigungen beim Stillen kommen.

Brustwarzenkorrektur: Risiken und Komplikationen

Sowie bei allen operativen Eingriffen ist auch eine Brustwarzenkorrektur mit Risiken und möglichen Komplikationen verbunden. Folgende Fälle können unter Umständen auftreten:

  • Körper reagiert negativ auf die Betäubung.
  • Gewebe ist irritiert und Abheilung gestört.
  • Schlupfwarzen kehren nach Brustwarzenkorrektur zurück.
  • Empfindung ist nach dem Eingriff gestört.
  • Stillfähigkeit ist beeinträchtigt.

In der Regel sind Komplikationen bei Brustwarzenkorrekturen nicht von Dauer oder können durch einen zusätzlichen Eingriff korrigiert werden. Um die Risiken bei einem solchen Eingriff möglichst gering zu halten, ist es wichtig, sehr gute medizinische Fachkräfte auszuwählen.

Kosten einer Brustwarzenkorrektur

Die Kosten für eine Brustwarzenkorrektur liegen je nach Klinik und Fachpersonal bei 1.000 bis 2.500 Euro. Auch die Art der Narkose sowie ein möglicher Klinikaufenthalt spielen bei der Preisbildung eine Rolle. Sie sollten darauf achten, dass in einem Gesamtangebot Folgendes enthalten ist:

  • Voruntersuchung
  • Behandlung
  • Nachsorge

Bevor Sie sich für eine Klinik entscheiden, holen Sie sich unterschiedliche Angebote ein. Achten Sie darauf, dass alle wichtigen Untersuchungen und Behandlungen darin beinhaltet sind und Sie nicht beispielsweise für die Voruntersuchung zusätzliche Kosten tragen müssen.

Sie haben Fragen zur Brustwarzenkorrektur? Wir helfen Ihnen gerne, Spezialisten in Ihrer Nähe zu finden. Rufen Sie uns an, wir beraten Sie kostenlos, diskret und unverbindlich: 0800 200 50 60.


bing tracking pixel