Schönheitschirurgie Ratgeber: Hier erfahren Sie alles über Brustoperationen

Schönheitschirurgie Historie

Schönheitschirurgie ist weltweit ein fester Bestandteil der Gesellschaft. Bereits 1200 v. Chr. wurde im indischen Raum eine Vielzahl von Nasenrekonstruktionen durchgeführt. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass die Strafe für viele Verbrechen war, die Nase amputiert zu bekommen. Auch im alten Ägypten wurden Schönheitseingriffe wie angenähte Ohren anhand von Mumienfunden festgestellt. [1] Die Einführung von Silikonimplantanten 1962 sowie die erste Transplantation einer Fußzehe als Daumenersatz 1968 gelten als weitere entscheidende Meilensteine der Plastischen Chirurgie.[2]

In Deutschland war im Jahr 2020 die Brustvergrößerung wieder die beliebteste Schönheitsoperation. Bei 12,7 Prozent aller ästhetisch-plastischer Eingriffe handelte es sich um Brustvergrößerungen.[3]

Schönheitschirurgie: Brustoperationen

Bei Brustoperationen kommen zwei Arten von Chirurgie infrage:

  • ästhetisch-plastische Chirurgie
  • minimalinvasive Chirurgie

Für eine Brustoperation bedarf es i. d. R. eines ästhetisch-plastischen Eingriffs. Im Gegensatz zu minimalinvasiven Behandlungen sind dabei größere Schnitte erforderlich, z. B. um Implantate einsetzen zu können. Im Folgenden erhalten Sie einen Überblick über die verschiedenen Brustoperationen, die einen bedeutenden Teil des Fachbereichs Schönheitschirurgie ausmachen.

Brustvergrößerung

Die Brustvergrößerung (Mammaaugmentation) gehört in Deutschland zu den beliebtesten schönheitschirurgischen Eingriffen bei Frauen.[3] Dies ist nicht nur aufgrund ästhetischer Vorlieben und Wünsche zu erklären – auch im Zuge einer medizinisch indizierten Rekonstruktion werden Brustvergrößerungen durchgeführt. Die Kosten für eine Brustvergrößerung können dabei stark variieren und sind im Wesentlichen von den folgenden Faktoren abhängig:

  • Behandlungsmethode: Der Eingriff kann mit Implantaten oder Eigenfett vorgenommen werden.
  • Brustimplantate: Material, Form und Größe sind ausschlaggebend.
  • Klinikaufenthalt: Die Wahl der Klinik, die Aufenthaltsdauer sowie die Art der Unterbringung wirken sich auf den Preis aus.

Je nach Methode kann der chirurgische Eingriff bis zu zwei Stunden dauern. Die Mammaaugmentation mit Implantaten nimmt allerdings meist weniger Zeit in Anspruch als die Brustvergrößerung mit Eigenfett, da hierbei zunächst eine Fettabsaugung (Liposuktion) erfolgt.

Brustverkleinerung

Die Brustverkleinerung (Mammareduktion) verursacht meist höhere Gesamtkosten als die Brustvergrößerung, da eine Bruststraffung häufig zum Eingriff dazugehört. Generell ist mit finanziellen Aufwendungen in Höhe von 4.000 bis 7.500 Euro zu rechnen. Der Heilungsprozess der Mammareduktion ist jedoch vergleichsweise kurz, vor allem, da kein körperfremdes Material in die Brust eingesetzt wird. Laut der Deutschen Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRAEC) vergehen maximal bis zu vier Wochen, ehe die vollständige Arbeitsfähigkeit wiedererlangt wird. [4]

In unserem Ratgeber erhalten Sie detaillierte Informationen rund um den Ablauf einer Brustverkleinerung, die Voraussetzungen für die Schönheitsoperation sowie mögliche Risiken und Komplikationen.

Bruststraffung

Die Bruststraffung (Mastopexie) kann sowohl mit einer Brustverkleinerung als auch mit einer Brustvergrößerung einhergehen, z. B. beim Einsetzen von Implantaten oder der Transplantation mit Eigenfett. Voraussetzungen für die Durchführung einer Mastopexie sind:

  • Eine Schwangerschaft ist ausgeschlossen.
  • Die Stillzeit ist beendet.
  • Es bestehen keine akuten Erkrankungen oder Infektionen.

Je nachdem, ob die Bruststraffung im Zuge einer Brustverkleinerung oder Brustvergrößerung stattfindet, variieren die Kosten für den Eingriff. Beispielsweise kommen bei einer Brustvergrößerung mit Implantaten Kosten für Material sowie für den Mehraufwand durch das Einsetzen des Füllmaterials hinzu.

Welche Methoden bei einer Mastopexie infrage kommen und welche Risiken damit einhergehen, erfahren Sie in unserem Ratgeber.

[1] Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC), https://www.dgpraec.de/dgpraec/historie/plastische-chirurgie-geschichte/ (Stand: 27.01.2021).

[2] Statista, Anteil der häufigsten Schönheitsoperationen in Deutschland in den Jahren 2015 bis 2020: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/221664/umfrage/anteil-der-haeufigsten-schoenheitsoperationen-in-deutschland/#professional (Stand: 18.12.20).

[3]Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC), https://www.vdaepc.de/pressemitteilung-statistik-2019-trends-der-aesthetisch-plastischen-chirurgie/ (Stand: 17.05.2019).

[4] Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRAEC), https://www.dgpraec.de/patienten/op-infos/brustverkleinerung/ [12.11.2019].


Häufige Fragen

Was ist Schönheitschirurgie?
Der Begriff Schönheitschirurgie umfasst sämtliche ästhetisch-plastische Eingriffe am Körper.
Was sind Implantate in der Schönheitschirurgie?
Implantate werden in der Schönheitschirurgie zur Rekonstruktion oder Auffüllung von Körperstellen verwendet. Besonders häufig kommen sie bei Brustvergrößerungen zum Einsatz.
Wer hat Schönheitschirurgie erfunden?
Bereits 1.200 v. Chr. wurde im indischen Raum eine Vielzahl von Nasenrekonstruktionen durchgeführt. Anhand von Mumienfunden aus dem alten Ägypten ließen sich auch Schönheitseingriffe, wie z. B. das Annähen von Ohren, festgestellt. Als einer der Begründer der modernen ästhetisch-plastischen Chirurgie gilt der deutsche Chirurg Jacques Joseph.
bing tracking pixel