Ihr Ärztevergleich für plastische und ästhetische Chirurgie - so finanzieren wir uns

Ihr Vergleich für plastische und ästhetische Brustoperationen

Das Geschäftsmodell: Der Ärztevergleich auf www.brustoperation-vergleich.de wird von CHECK24 zur Verfügung gestellt. Dieser Service ist für unsere Kunden kostenlos. Aber konsequente Transparenz kostet Geld. Wie jedes andere Unternehmen müssen wir u. a. unsere Mitarbeiter bezahlen. Diese sind größtenteils in der Tarifrecherche, der Datenpflege und im Kundenservice tätig. Wir finanzieren uns über Marketingentgelte, die wir von den Anbietern im Falle einer erfolgten Operation erhalten. Wir verzichten bewusst auf eine „Listinggebühr“ oder ähnliches, damit für die teilnehmenden Ärzte kein Anreiz besteht, unnötig zu operieren. Eine Liste der am Vergleich teilnehmenden Ärzte finden Sie hier.

Vorteile für Nutzer: CHECK24 verschafft seinen Nutzern mit wenigen Klicks einen transparenten und neutralen Überblick über Preise und Leistungen und bietet den Kunden Orientierung bei der Angebotsvielfalt von ästhetischen Operationen. Der Vergleich von Ärzten und deren Angeboten ist einfach und unkompliziert. So sparen unsere Kunden bei einer Operation bis zu 3.000 €.

Neben dem Vergleichsrechner im Internet bieten wir an den Werktagen persönliche Kundenberatung per Telefon. Außerdem betreuen Sei unsere Kundenberater vom ersten Beratungsgespräch bis nach der Operation.

Fairer Wettbewerb: Vergleichsportale demokratisieren den Wettbewerb – für Verbraucher und für Unternehmen. Denn auf Vergleichsportalen punkten Anbieter mit guten Angeboten statt mit reiner Markenprominenz. Wir weisen neben dem Preis über 20 weitere Informationen rund um den Arzt und das Angebot aus, damit Sie bereits vor dem Beratungstermin ein umfassendes Bild machen können.

Transparente Marktabdeckung: Es liegt in unserem Unternehmensinteresse, einen Markt so vollständig wie möglich abzubilden. Eine breite Angebotsvielfalt macht uns als Vergleichsportal bei unseren Kunden erst glaubwürdig. Dennoch gibt es Kliniken oder Ärzte, die nicht in unseren Vergleichen angezeigt werden wollen.
 Über tagesaktuelle Listen sorgen wir auch hier für Transparenz und informieren unsere Kunden stets darüber, welche Anbieter an den Preisvergleichen teilnehmen.

Neutralität und Objektivität: CHECK24 ist inhabergeführt und zu etwa 90 Prozent in der Hand der Gründer und des Managements. Beteiligungen von Unternehmen, deren Produkte wir im Vergleich anbieten, wie z. B. von Versicherungen, Banken oder Energiekonzernen gibt es nicht. Das sichert uns eine absolute Neutralität und Objektivität. Die Darstellung der Vergleichsergebnisse erfolgt dabei streng nach der gewählten Sortierung. Die Marketingentgelte haben dabei keinerlei Einfluss auf das Vergleichsranking.

CHECK24 spricht des Weiteren Empfehlungen für das beste Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Fährt ein Kunde mit dem Mauszeiger über die Empfehlung, wird ihm detailliert und transparent begründet, wie diese zustande kommt.

Individuelle Filtermöglichkeiten: CHECK24 bietet Verbrauchern im heutigen Tarif- und Produktdschungel einen transparenten Überblick, den Kunden zusätzlich individuell anpassen können. Über detaillierte Suchmasken und zahlreiche Filtermöglichkeiten findet jeder Nutzer ganz einfach das für ihn passende Angebot.

Brustoperation in Hamburg: Kosten, Methoden und Ablauf

Wer eine Brust-OP in Hamburg durchführen lassen möchte, hat verschiedene Möglichkeiten. Denn zahlreiche Spezialisten bieten in Hamburg eine Brustvergrößerung (Mammaaugmentation), entweder mit Implantaten oder Eigenfett, eine Brustverkleinerung (Mammareduktion) sowie eine Bruststraffung (Mastopexie) an. Auch Kombinationen aus mehreren Verfahren sind im Rahmen einer Brustoperation in Hamburg möglich, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Kosten für eine Brustoperation in Hamburg

BrustvergrößerungDie Kosten für eine Brust-OP in Hamburg richten sich in erster Linie nach …

  • … der Art des Eingriffs.
  • … der gewählten Methode, z. B. Schnitttechnik.
  • … der Erfahrung des Arztes bzw. der Ärztin.

Es ist zu berücksichtigen, dass mit höherer Qualifikation und zunehmender Erfahrung der chirurgischen Fachkraft in der Regel auch die Kosten für den Eingriff steigen. Darüber hinaus können die Ausstattung sowie die Lage der Klinik einen wesentlichen Einfluss auf den Gesamtpreis der Brust-OP in Hamburg haben. Gewöhnlich liegen die Kosten hier zwischen 3.500 Euro und 7.000 Euro.

Wonach richten sich die Kosten für eine Brustvergrößerung in Hamburg?

Eine Brustvergrößerung ist in Hamburg meist etwas günstiger als eine Brustverkleinerung oder -straffung, weil sie handwerklich weniger aufwendig ist.[1] Dabei variieren die Kosten je nachdem, ob die Brustoperation in Hamburg mit Implantaten und mit Eigenfett erfolgt.

  • Brustvergrößerung mit Implantaten: Hier richten sich die Kosten nach der Schnitttechnik, die zum Einsetzen der Implantate gewählt wird, sowie nach der Art und Größe der Implantate. So unterscheiden sich die Implantate z. B. in ihrer Oberfläche (rau vs. glatt), ihrer Form (rund vs. tropfenförmig) und ihrer Füllung (Silikon vs. Kochsalzlösung). Das passende Implantat je nach gewünschtem Ergebnis wählen Arzt und Patientin gemeinsam im Beratungsgespräch aus.
  • Brustvergrößerung mit Eigenfett: Diese Brust-OP ist in Hamburg etwas teurer, da es sich um zwei separate Eingriffe handelt. Zunächst entnimmt der Chirurg bzw. die Chirurgin körpereigenes Fettgewebe der Patientin (Liposuktion). Dieses wird aufbereitet, anschließend erfolgt die Injektion in die Brust.

Was ist im Preis für die Brust-OP in Hamburg enthalten?

Nicht jede Klinik vereint alle Leistungen, die zu einer Brustoperation in Hamburg gehören, in einem Angebot. Teilweise werden einzelne Leistungen gesondert abgerechnet, was einen Preisvergleich erschwert. Damit die Kosten der Ärzte und Kliniken für Brust-OPs in Hamburg gut vergleichbar sind, sollten Interessierte darauf achten, dass die Angebote einen ähnlichen Umfang haben. Zu den grundsätzlichen Preisangaben gehören:

  • Voruntersuchung
  • Eingriff der Brustoperation
  • Material
  • Implantatmodell, das im Preis inbegriffen ist
  • Nachsorge

Wünschenswert sind auch Angaben über Zusatzkosten für Medikamente, Verbände und den Stütz-BH, der nach der Behandlung einige Wochen getragen werden muss.

Ist die Kostenübernahme oder Ratenzahlung bei einer Brust-OP in Hamburg möglich?

Die Krankenkassen übernehmen die Kosten für eine Brustoperation in Hamburg nur, wenn medizinische Gründe für den Eingriff vorliegen, z. B. bei chronischen Rückenschmerzen durch eine extrem voluminöse Brust. Im Beratungsgespräch mit der behandelnden Fachkraft können Betroffene alle Finanzierungsoptionen individuell klären.

Viele Hamburger Chirurgen und Chirurginnen bieten auch Finanzierungen und Ratenzahlungen für Selbstzahler. Allerdings ist abzuwägen, ob sich die Ratenzahlung der Brust-OP lohnt. In Hamburg kommen ein hoher Verwaltungsaufwand sowie unmittelbar damit verbundene Mehrkosten auf die Patientinnen zu.[2]

Methoden der Brustoperation in Hamburg

Die Brustvergrößerung mit Implantaten oder Eigenfett gehört zu den beliebtesten Verfahren von Brustoperationen in Hamburg. Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den einzelnen Behandlungen.

Brustoperation mit Implantaten in Hamburg

Die Brust-OP mit Implantaten eignet sich besonders für Frauen, die sich eine deutlich größere Brust wünschen. Hier ist ein Zuwachs über mehrere Körbchengrößen hinweg möglich. Insgesamt stehen bei der Brust-OP in Hamburg drei mögliche Zugänge für das Einsetzen der Implantate zur Auswahl:[3]

  • Unterbrust (inframammär): Besonders beliebt ist der Zugang über die Brustumschlagfalte, weil das Operationsareal schnell und vergleichsweise leicht zu erreichen ist. So kann der Arzt oder die Ärztin das Implantat gut positionieren.
  • Achsel (axillär): Seltener wird der Zugang über die Achsel der Patientin gewählt. Diese Stelle bietet den Vorteil, dass die Brust selbst vollkommen frei von Narben bleibt. Nur im Achselbereich bleibt eine etwa 5 cm lange Narbe, die mit der Zeit jedoch verblasst. Allerdings besteht das Risiko, dass sich eine zweite zusätzliche Unterbrustfalte bildet. Für einen späteren Implantatwechsel kommt zudem nur die Unterbrustfalte infrage.
  • Brustwarze (perimamillär): Ebenfalls denkbar ist ein halbkreisförmiger Schnitt um den Brustwarzenhofrand. Dabei können allerdings wichtige Nerven und Drüsen geschädigt werden, weshalb er in der Praxis kaum angewandt wird. Zudem sind durch den kleinen Zugang nur vergleichsweise kleine Implantate möglich.

Brustoperation mit Eigenfett in Hamburg

Bei der Mammaaugmentation mit Eigenfett wird Fettgewebe aus anderen Körperbereichen der Frau entnommen – zum Beispiel aus dem Po, den Oberschenkeln oder dem Bauch – und anschließend aufbereitet. Insgesamt wird etwa ein Liter Körperfett entnommen. Nach dem Reinigen bleiben rund 500 ml übrig. Pro Brust erfolgt schließlich die Injektion von rund 250 ml mithilfe von Spritzen.

Diese Art der Brustoperation in Hamburg bietet den Vorteil, dass keine Fremdkörper eingesetzt werden müssen. Denn dies birgt auch immer zusätzliche Risiken, dass die Patientin das Material nicht verträgt. Der Eingriff eignet sich vor allem für Patientinnen mit kleinen, straffen Brüsten, die lediglich einen moderaten Zuwachs wünschen.[4] In der Regel wird ein Zuwachs von einer halben bis maximal einer Körbchengröße erzielt. Da der Körper allerdings das Fett in der Brust zum Teil wieder abbaut, kann der Eingriff nach etwa sechs Monaten für eine erneute Brustvergrößerung in Hamburg oder einer anderen Stadt wiederholt werden.

Brustverkleinerung und Bruststraffung in Hamburg

Brustverkleinerung Operation

Während für die Durchführung einer Brustvergrößerung meist ästhetische Gründe vorliegen, ist die Brustverkleinerung in Hamburg häufig medizinisch bedingt, etwa weil die Patientin körperliche oder psychische Beschwerden hat. Oft werden Bruststraffung und -verkleinerung auch gemeinsam im Rahmen einer Brustoperation in Hamburg durchgeführt, um ein optimales Ergebnis für die Patientin zu erzielen.

Bei der Mastopexie wird in der Regel nur ein Hautüberschuss entfernt. Sie kann aber auch mit einer Brustvergrößerung einhergehen. Hier kommen Implantate zum Einsatz, um die überschüssige Haut auszufüllen und zu straffen. Bei der Mammareduktion entnimmt das chirurgische Personal Drüsen- und Fettgewebe. Durch verschiedene Schnitttechniken kann die Brust neu geformt und stabilisiert werden, um ein erneutes Hängen zu vermeiden. Diese Art der Brustoperation in Hamburg ist in den meisten Fällen deutlich komplizierter als eine Mammaaugmentation, weshalb bei der Arztwahl vor allem die Erfahrung und Qualifikation berücksichtigt werden sollten.

Den richtigen Arzt für eine Brustoperation in Hamburg finden

Auf Brustoperation-Vergleich.de haben Sie die Möglichkeit, die passende Klinik für Ihre Brust-OP in Hamburg zu finden. Unser Vergleichsrechner verschafft Ihnen einen Überblick aller Ärzte, die in Hamburg Brustoperationen anbieten. Sie filtern nach dem gewünschten Eingriff und sortieren die Ergebnisse auf- oder absteigend nach Preis, Bewertungen oder Entfernung zu Ihrem Wohnort. In die Gesamtnote der Fachkräfte fließen alle relevanten Informationen wie die Qualifikation, Patientenmeinungen, Leistungen und die Servicequalität ein. Darüber hinaus zeigen wir Ihnen die nächsten freien Termine für Ihre gewünschte Brustoperation in Hamburg, die Sie direkt reservieren können.

Gern stehen wir Ihnen auch telefonisch für eine kostenlose Beratung über eine Brust-OP – sowohl in Hamburg als auch in anderen deutschen Städten – zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns diskret und unverbindlich!

Telefon: 0800 200 50 60

 

[1] Schönheits-OP: Bausatz Mensch. München: Focus Online, 2014. S. 9.

[2] Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC), https://www.vdaepc.de/service-informationen/haeufige-fragen-faqs/ (Stand: 21.07.2020).

[3] Liehn, M.; Lengersdorf, B.; Steinmüller, L.; Döhler, R. (Hg.): OP-Handbuch: Grundlagen, Instrumentarium, OP-Ablauf. 6. Aufl. Berlin, Heidelberg: Springer, 2016. S. 729.

[4] Fansa, H.; Heitmann, C.: Brustchirurgie. Luxemburg: Springer-Verlag, 2018. S. 243.


Häufige Fragen

Welche Brustoperation ist in Hamburg möglich?
Interessierte an einer Brustoperation können in Hamburg folgende Eingriffe durchführen lassen: Brustvergrößerung mit Implantaten oder mit Eigenfett (Mammaaugmentation), Brustverkleinerung (Mammareduktion) und Bruststraffung (Mastopexie). Welche Methode sich bei der gewünschten Brustoperation in Hamburg am besten eignet, findet das chirurgische Fachpersonal im ersten Beratungsgespräch mit der Patientin heraus.
Wo kann man eine Brustoperation in Hamburg machen?
Kliniken für eine Brustoperation sind in Hamburg sehr zentral gelegen. Vor allem nahe dem Hauptbahnhof sowie in den nördlichen Stadtvierteln finden Interessierte zahlreiche renommierte plastische Chirurgen und Chirurginnen.
Was kostet eine Brustoperation in Hamburg?
Die Kosten für eine Brustoperation in Hamburg hängen in erster Linie von der Art des Eingriffs ab. Eine Brustvergrößerung gehört zu den häufigsten Brustoperationen in Hamburg und kostet zwischen 4.500 und 7.000 Euro. Eine Brustverkleinerung verursacht meist höhere Kosten zwischen 5.000 bis 7.500 Euro. Die Preise für eine Bruststraffung liegen zwischen 3.500 und 6.800 Euro. Auch die Erfahrung und Qualifikation des Arztes oder der Ärztin spielen eine entscheidende Rolle bei der Höhe der Kosten für die Brustoperation in Hamburg.
Welche Voraussetzungen sind für eine Brustoperation in Hamburg notwendig?
Die genauen Voraussetzungen für eine Brustoperation in Hamburg sind im persönlichen Beratungsgespräch mit dem behandelnden Arzt oder der Ärztin zu klären. Grundsätzlich ist es jedoch sinnvoll, eine Brustoperation in Hamburg erst durchzuführen, wenn die Patientin volljährig ist. So wird sichergestellt, dass der Körper der Frau bereits voll entwickelt ist und Wachstumsstörungen vermieden werden. Zudem sollte die Patientin zum Zeitpunkt der Brustoperation in Hamburg weder schwanger sein noch stillen.
bing tracking pixel