Brustvergrößerung: Kosten und Leistungen

In Deutschland findet sie sich seit mehreren Jahren unter den häufigsten Schönheitsoperationen bei Frauen: die Brustvergrößerung.[1] Die Kosten für eine solche Operation können stark variieren und gelten zugleich für viele Interessierte als entscheidender Faktor. Wie die Preise für derartige Eingriffe zustande kommen und in welchen Fällen die Krankenkasse die Kosten für eine Brustvergrößerung übernimmt, erfahren Sie im Folgenden.

Was kostet eine Brustvergrößerung im Durch-
schnitt?

BrustvergrößerungDie Kosten für Brustvergrößerungen liegen in Deutschland durchschnittlich bei 3.000 bis 6.000 Euro. Bei deutlich günstigeren Angeboten ist davon auszugehen, dass nicht alle notwendigen Bestandteile des Eingriffs enthalten sind oder die chirurgische Fachkraft nur geringe Erfahrung vorweisen kann. Generell ist zu beachten, dass sich Behandlungen mit Eigenfett meist etwas teurer gestalten als Brustvergrößerungen mit Implantaten.

Brustvergrößerung – Kosten bedingt durch Leistungsumfang

Wie hoch die Preise für eine Brustvergrößerung tatsächlich ausfallen, ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Neben der gewählten Operationsmethode (Eingriff mit Eigenfett oder der Einsatz von Implantaten), dem Aufwand sowie der Erfahrung der behandelnden medizinischen Fachkraft sind die enthaltenen Leistungen ausschlaggebend.

Für gewöhnlich umfassen Angebote zur Brustvergrößerung die folgenden Posten:

  • Beratungsgespräch und Voruntersuchung
  • Operation (inkl. OP-Saal, Narkose, Medikamente)
  • Je nach Methode: Implantate oder Fettabsaugung und Aufbereitung des Eigenfetts
  • Klinikaufenthalt (i. d. R. eine Nacht)
  • Spezial-BH (zu tragen während der Heilungsphase)
  • Nachsorgeuntersuchungen (mindestens zwei Termine)

Tipp: Seriöse Chirurgen weisen Interessierte bereits im Beratungsgespräch auf potenzielle zusätzliche Kosten hin und erstellen detaillierte Kostenvoranschläge.

Kosten für Brustvergrößerung vergleichen

Um die passende Klinik bzw. medizinische Fachkraft für eine Brustvergrößerung wählen zu können, sollten zunächst verschiedene Angebote eingeholt und miteinander verglichen werden. Dabei gilt es zu beachten, dass sich die Angebote hinsichtlich ihres Inhalts sowie ihrer Leistungen gleichen. In den Gesamtkosten einer Brustvergrößerung sollten mindestens die oben genannten grundlegenden Komponenten einer Brustvergrößerung enthalten sein.

Brustvergrößerung: Kostenübernahme durch die Krankenkasse

Unabhängig der Operationsmethode können die Kosten einer Brustvergrößerung eine hohe finanzielle Belastung darstellen. Daher informieren sich viele Interessierte vorab über eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse. Damit ein solcher Antrag bewilligt wird, müssen jedoch bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden.

Voraussetzungen: Medizinische Notwendigkeit für eine Brustvergrößerung

Brustvergrößerung

Zunächst sollten sich Patientinnen bewusst machen, weshalb sie eine Brustvergrößerung vornehmen lassen möchten: So werden beispielsweise bei rein psychischen Beschwerden lediglich die Kosten für eine Psychotherapie, nicht aber für einen operativen Eingriff bezahlt. Krankenkassen übernehmen in der Regel auch keine Brustvergrößerungen, die ausschließlich aus ästhetisch-kosmetischen Gründen durchgeführt werden sollen.[2] In besonderen Fällen werden zum Teil Ausnahmen gemacht, dazu zählen z. B. Deformationen, Asymmetrien oder andere Brusterkrankungen, die sich auf das Erscheinungsbild der Brust auswirken. Für einen genauen Befund ist eine Voruntersuchung bei einer chirurgischen Fachkraft ratsam, die sich auf Brustvergrößerungen spezialisiert hat.

Damit die Krankenkasse die Kosten der Brustvergrößerung übernimmt, muss stets eine medizinische Indikation vorliegen.[3] Diese ist gegeben, wenn durch den entsprechenden Eingriff ein Krankheitsbild oder die Folgen einer Erkrankung gelindert bzw. geheilt werden können. Als Beispiel hierfür kann eine Brustrekonstruktion angeführt werden, die infolge einer Krebserkrankung oder eines Unfalls durchgeführt wird.

Antragstellung: Übernahme der Kosten einer Brust-
vergrößerung

Die Kostenübernahme für eine Brustvergrößerung setzt einen offiziellen Antrag bei der jeweiligen Krankenkasse voraus. Um die Chancen auf eine Bewilligung zu erhöhen, sollte dieser gut vorbereitet und vollständig bei der Krankenkasse eingereicht werden. Die folgenden Dokumente sind dabei unbedingt erforderlich:

  • Atteste: Diese sind von Spezialisten für Brustvergrößerungen auszustellen.
  • Gutachten: Welche Form und Größe haben die Brüste der Patientin, sodass eine Brustvergrößerung medizinisch notwendig ist? Dies können sowohl plastisch- chirurgische Fachkräfte als auch Gynäkologinnen oder Gynäkologen im Rahmen eines Gutachtens beantworten.
  • Formloses Schreiben: Patientinnen sollten darin schildern, weshalb sie die Brustvergrößerung als notwendig erachten. Sofern dies der Fall ist, können sie beispielsweise angeben, in ihrer Lebensqualität eingeschränkt zu sein.

Weiterhin kann es sich vorteilhaft auswirken, dem Antrag diese Unterlagen beizufügen:

  • Fotos: Aktuelle Front- und Seitenaufnahmen der Brust können der Krankenkasse verdeutlichen, weshalb eine Brustvergrößerung gewünscht ist.
  • Kostenvoranschlag: Werden Kostenvoranschläge eingereicht, können die Antragsbearbeitenden der Krankenkassen direkt erkennen, um welche Summe es sich im Falle der Kostenübernahme handeln würde. Es empfiehlt sich, nicht ausschließlich bei der teuersten Klinik anzufragen, sondern mehrere Angebote anzugeben. Zudem ist es hilfreich, sich zu erkundigen, ob die Krankenkasse mit bestimmten Fachkräften oder Kliniken zusammenarbeitet.

Brustvergrößerung: Kosten & Finanzierung

Wurde der Antrag auf eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse dennoch abgelehnt, bestehen folgende weitere Optionen, sich den Wunsch nach einer Brustvergrößerung zu erfüllen:

  • Zum Teil lässt sich eine Finanzierung direkt über die gewählte Klinik Praxis der behandelnden medizinischen Fachkraft realisieren.
  • Weiterhin finden sich mittlerweile günstige Finanzierungsanbieter für plastisch-ästhetische Eingriffe auf dem Markt, die z. B. Ratenzahlungen für Brustvergrößerungen anbieten.
  • Auch die Aufnahme eines Bankkredits stellt eine Möglichkeit dar, sich eine Brustvergrößerung zu finanzieren.

Unser Service – Wir sind für Sie da!

Sie haben Fragen bezüglich der Kosten einer Brustvergrößerung oder suchen medizinische Fachkräfte in Ihrer Nähe, die Sie ausführlich zur Kostenübernahme durch die Krankenkasse beraten können? Dann rufen Sie uns einfach an. Wir helfen Ihnen gerne weiter und geben Ihnen nützliche Ratschläge – kostenlos, diskret und unverbindlich.

Telefon: 0800 200 50 60

 

[1] Vereinigung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC), https://www.vdaepc.de/pressemitteilung-statistik-2019-trends-der-aesthetisch-plastischen-chirurgie/ (Stand: 26.06.2019).
[2] Verbraucherzentrale NRW, https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/gesundheit-pflege/aerzte-und-kliniken/schoenheitsoperationen-13852 (Stand: 26.06.2019).
[3] Jandali, Z.; Müller, K.; Jiga, L.: Wiederherstellungsoperation nach starker Gewichtsabnahme. Berlin: Springer-Verlag, 2018.


bing tracking pixel