Brustwarzenkorrektur: Behandlung, Risiken und Kosten

Für Brustwarzenkorrekturen stehen Patientinnen und Patienten verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl. Um sich für oder gegen eine Brustwarzenoperation zu entscheiden, gilt es, sich vorab ausführlich darüber zu informieren. Erfahren Sie im Folgenden alles Relevante zu den verschiedenen Methoden, den Kosten sowie der Behandlung.

Was ist eine Brustwarzenkorrektur?

Brustwarzenkorrektur

Bei einer Brustwarzenkorrektur, in der Medizin Mamillenkorrektur genannt, handelt es sich um einen ambulanten Eingriff im Bereich der ästhetisch-plastischen Chirurgie. Ziel ist die Anpassung der Papilla mammae (Mamille oder Brustwarze) und der Areola mammae (Warzenhof). Die Mamillenform ist genetisch bedingt, kann sich allerdings durch Schwangerschaften, Stillzeiten oder den Alterungsprozess verändern.

Wird die Brustwarze im Rahmen einer Mammarekonstruktion (Brustwiederaufbau) korrigiert, ist die Rede von einer medizinisch begründeten Mamillen-Areola-Rekonstruktion. Erfolgt die Brustwarzenkorrektur aus ästhetischen Gründen, kann sie beispielsweise im Rahmen einer Mammaaugmentation (Brustvergrößerung), Mammareduktion (Brustverkleinerung) oder einer Mastopexie (Bruststraffung) vorgenommen werden.  Eine Brustwarzenkorrektur ohne Anpassung der Brustgröße ist ebenso möglich.

Welche Gründe gibt es für eine Brustwarzenkorrektur?

Eine Mamillenkorrektur ist entweder medizinisch oder ästhetisch bedingt und soll Deformationen oder Fehlfunktionen beheben. Als Gründe für den Brustwarzeneingriff gelten unter anderem folgende[1]:

  • Papilla mammae circumvallata aperta oder obteca: Retraktion der Mamille, auch Schlupfwarze oder Hohlwarze genannt; dies bezeichnet eine invertierte, in der Tiefe freiliegende oder eine komplett verdeckte Brustwarze
  • Hyperthelie: doppelte Mamille
  • Mamillenhyperplasie oder Hyperplasie der Montgomery-Drüsen: stark vergrößerte Brustwarzen; meist jedoch gutartig und somit ohne gesundheitliches Risiko
  • Mikrothelie: auffällig kleine Brustwarzen; verursachen meist keine körperlichen Beschwerden
  • Spaltwarze: Brustwarze ist in der Mitte gespalten
  • Areolenasymmetrie: unterschiedlich große Warzenhöfe
  • Depigmentation des Warzenhofs: Verlust des Hautpigments um die Brustwarze herum

Brustwarzenverkleinerung

Eine der beliebtesten Brustwarzenkorrekturen ist die Brustwarzenverkleinerung, aufgrund von Mamillenhyperplasie (Brustwarzen, die proportional zu groß oder voluminös sind). Dies kann infolge von Reibungen an der Kleidung zu Entzündungen oder Infektionen führen.

Um die Brustwarzen zu verkleinern, erfolgt zunächst ein keilförmiger Einschnitt. So lässt sich überschüssiges Gewebe entfernen und die gewünschte Form modellieren. Wie bei einer Verkleinerung des Brustwarzenvorhofs kann es auch hier zu Beeinträchtigungen beim Stillen kommen.[2]

Behandlungsmethoden bei der Brustwarzenkorrektur und Brustwarzenverkleinerung

Die Brustwarzenkorrektur erfolgt meist ambulant mit örtlicher Betäubung und dauert etwa 30 Minuten bis 1,5 Stunden. Geht es ausschließlich um eine Brustwarzenkorrektur ohne Brustvergrößerung oder -verkleinerung, ist ein Klinikaufenthalt meist nicht nötig.

Vorbereitung auf die Brustwarzen-OP

Da es sich bei einer Brustwarzen-OP um einen medizinischen Eingriff handelt, erfolgt zunächst ein Vorgespräch mit den behandelnden Fachkräften. Dies schließt eine Voruntersuchung ein, in der die geeignete Behandlungsmethode für die Brustwarzenkorrektur beschlossen wird. Dabei geht es vor allem darum, ob die Korrektur Teil einer Brustoperation sein soll oder eigenständig durchgeführt wird. Entscheidend sind hierbei die Gründe für eine Behandlung und die körperlichen Voraussetzungen.[3]

Sind alle offenen Fragen geklärt und der weitere Operationsverlauf festgelegt, erfahren Patienten und Patientinnen, worauf sie vor der Operation achten sollen. So ist vor dem Eingriff unbedingt auf Blut verdünnende Medikamente zu verzichten.

Wie verläuft die Brustwarzenkorrektur bei Schlupfwarzen?

Eine Schlupfwarze ist eine meist angeborene Fehlbildung der Brustwarze. Sie kann sich allerdings auch im Laufe des Lebens entwickeln und von selbst wieder verschwinden. Gründe dafür sind entweder zu kurze Fasern des Bindegewebes in der Brust oder verkürzte Milchführungsgänge.[4]

Bei der Schlupfwarzenkorrektur verlegen der Chirurg oder die Chirurgin die Drüsenausführungsgänge zunächst nach außen. Um die Brustwarze in Position zu halten, erfolgt eine Fixierung durch Fäden. Diese lassen sich später entfernen oder lösen sich mit der Zeit auf.

Brustwarzenverkleinerung durch Korrektur des Brustwarzenvorhofs

Große Brustwarzenhöfe (Areole) rufen keine medizinischen Beschwerden hervor, werden allerdings aus kosmetischen Gründen gerne verkleinert.

Um den Brustwarzenhof zu verkleinern, wird der Hautüberschuss zunächst abgemessen und anschließend kreisförmig entfernt. Die Behandlung hinterlässt gewöhnlich eine feine Narbe, die lediglich auf kurze Distanz zu erkennen ist. Eine Kombination aus einer Brustwarzenhofverkleinerung mit einer Brustverkleinerung oder -straffung ist üblich.

Mamillen-Areola-Rekonstruktion

Eine Mamillen-Areola-Rekonstruktion erfolgt als letzter Schritt einer Brustrekonstruktion. Hierbei bildet das medizinische Fachpersonal die Brustwarze sowie den Warzenhof möglichst naturgetreu nach. Dabei kommen mehrere unterschiedliche Methoden infrage, wie etwa[5]:

  • Transplantation von der Gegenseite: Die Hälfte der Brustwarze der unversehrten Brust wird auf die zu rekonstruierende Brust transplantiert.
  • Lokale Lappenplastiken: Eigengewebstransplantation aus Überresten infolge der Brustrekonstruktion
  • Vollhauttransplantation aus der Labia minora: Transplantation eines Teils der Schamlippen
  • Tätowierung: Die Brustwarze wird durch eine Tätowierung abgebildet.

Nach der Brustwarzenkorrektur

Handelt es sich um eine reine Brustwarzenkorrektur ohne eine weitere Operation der Brust steh, sind bereits am darauffolgenden Tag leichte körperliche Betätigungen gestattet. Je nach körperlicher Belastung ist es möglich, dem Beruf wieder nachzugehen. Allerdings ist das Tragen eines Spezialverbands für die Dauer von mindestens zwei Wochen erforderlich.[6]

Brustwarzenkorrektur: Risiken und Komplikationen

Wie alle operativen Eingriffe ist auch eine Brustwarzenkorrektur mit Risiken und möglichen Komplikationen verbunden. Folgende Fälle können unter Umständen auftreten:

  • Negative Reaktion auf die Betäubung
  • Empfindungsstörungen im Brustwarzenbereich
  • Irritation des Gewebes
  • Bildung von Blutergüssen, Zysten oder Narben
  • Entzündungen oder Infektionen
  • Hohe Rezidivrate: Schlupfwarzen können nach der Brustwarzenkorrektur wieder auftreten
  • Beeinträchtigte Stillfähigkeit aufgrund von Störungen im Duktussystem

In der Regel sind Komplikationen bei Brustwarzenkorrekturen nicht von Dauer oder lassen sich durch einen zusätzlichen Eingriff korrigieren. Um die Risiken bei einem solchen Eingriff möglichst gering zu halten, ist es wichtig, sehr gute medizinische Fachkräfte auszuwählen.

Kosten einer Brustwarzenverkleinerung und anderer Brustwarzenkorrekturen

Die Kosten für eine Brustwarzenverkleinerung und andere Brustwarzenkorrekturen liegen je nach Klinik und Fachpersonal bei 1.000 bis 2.500 Euro. Auch die Art der Narkose sowie ein möglicher Klinikaufenthalt sind für den endgültigen Preis entscheidend. Folgendes sollte in einem Gesamtangebot enthalten sein:

  • Voruntersuchung
  • Behandlung
  • Nachsorge

Bevor Sie sich für eine Klinik entscheiden, holen Sie sich unterschiedliche Angebote ein. Achten Sie darauf, dass alle wichtigen Untersuchungen und Behandlungen darin enthalten sind und Sie nicht beispielsweise für die Voruntersuchung zusätzliche Kosten tragen müssen.

Sie haben Fragen zur Brustwarzenkorrektur? Wir helfen Ihnen gerne, Spezialisten in Ihrer Nähe zu finden. Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie kostenlos, diskret und unverbindlich: 0800 200 50 60.

 

 

 

 

[1] Duda, V. F.; Schulz-Wendtland, R. (Hrgs.): Mammadiagnostik. Springer-Verlag, 2017.

[2] Ashton Action, Q.: Hypertrophy: New Insights for the Healthcare Professional. ScholarlyEditions, 2013.

[3] Giebel, F. D.; Blöchl, H.: Allgemeinchirurgie: Was Arzt und Patient wissen müssen. Springer-Verlag, 2013.

[4] Gros, R.: Die weibliche Brust: Handbuch und Atlas. de Gruyter, 1987.

[5] Bohmert, H.; Gabka, C. J.: Plastische und rekonstruktive Chirurgie der Brust. Georg Thieme Verlag, 2006.

[6] Macmillan Cancer Support: Understanding risk-reducing breast surgery. Macmillan Cancer Support, 2018.


Häufige Fragen

Was ist eine Brustwarzenkorrektur?
Bei einer Brustwarzenkorrektur, in der Medizin Mamillenkorrektur genannt, handelt es sich um einen ambulanten Eingriff im Bereich der plastischen ästhetischen Chirurgie. Ziel ist die Anpassung der Papilla mammae (Mamille oder Brustwarze) und der Areola mammae (Warzenhof).
Wie verläuft eine Brustwarzen OP?
Die Brustwarzen OP erfolgt meist ambulant mit örtlicher Betäubung und dauert etwa 30 Minuten bis 1,5 Stunden. Um den Brustwarzenhof zu verkleinern, wird der Hautüberschuss zunächst abgemessen und anschließend kreisförmig entfernt. Die Behandlung hinterlässt gewöhnlich eine feine Narbe, die lediglich auf kurze Distanz zu erkennen ist. Eine Brustwarzenhofverkleinerung wird häufig mit einer Brustverkleinerung oder -straffung kombiniert.
Wie verläuft die Brustwarzenkorrektur bei Schlupfwarzen?
Bei der Schlupfwarzenkorrektur werden die Drüsenausführungsgänge zunächst nach außen verlegt. Um die Brustwarze in Position zu halten, wird sie anschließend durch Fäden fixiert. Diese Fäden lösen sich mit der Zeit auf oder werden wieder entfernt.
Was kosten eine Brustwarzenverkleinerung?
Die Kosten für eine Brustwarzenverkleinerung und andere Brustwarzenkorrekturen liegen je nach Klinik und Fachpersonal bei 1.000 bis 2.500 Euro. Auch die Art der Narkose sowie ein möglicher Klinikaufenthalt sind für den endgültigen Preis entscheidend.