Brustoperation: Kostenübernahme durch Krankenkasse

Brustoperationen gehören zu den häufigsten Operationen im Bereich der ästhetisch-plastischen Chirurgie. In Deutschland werden jährlich rund 50.000 Brustvergrößerungen durchgeführt (2015, Quelle: statista.com), dazu kommen rund 20.000 Brustverkleinerungen und Bruststraffungen. Die Kosten einer Brustoperation liegen je nach Verfahren und Arztwahl zwischen 3.500 Euro und 7.000 Euro, deshalb versuchen viele Frauen, für die Brustoperation eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse zu erhalten. Hier gibt es allerdings Einschränkungen. Lesen Sie hier, wie die Chancen auf eine Kostenübernahme der Brustoperation verbessert werden können.

Kostenerstattung bei medizinischer Notwendigkeit

BrustvergrößerungDamit Krankenkassen die Kosten einer Brustoperation übernehmen, muss eine medizinische Notwendigkeit vorliegen. Die Notwendigkeit kann körperlich und/ oder psychisch begründet sein und muss im Antrag dokumentiert werden, der bei der Krankenkasse eingereicht wird. Je ausführlicher die Beschwerden der Patientin erläutert werden, desto besser stehen die Chancen auf Kostenübernahme der Brust-OP durch die Krankenkasse. Darüber hinaus muss aus dem Antrag hervorgehen, wie eine Brustoperation das Befinden der Patientin verbessern soll. Rein ästhetische Gründe sollten nach Möglichkeit nicht genannt werden. Wichtig ist, dass durch die Operation ein medizinisches Leiden behandelt wird.

Eine medizinische Notwendigkeit bei einer Brustoperation liegt vor, wenn eine Patientin in Folge einer großen Oberweite starke körperliche Einschränkungen hat. Bevor der Antrag auf Kostenübernahme bei der Krankenkasse eingereicht wird, sollte die Patientin schon alternative Behandlungen wie Physiotherapie oder Sportprogramme ausprobiert haben. Auch eine Gewichtsabnahme kann von der Krankenkasse gefordert werden, bevor eine Krankenkasse die Kosten über einer Brustoperation übernimmt. Mit dem Antrag sollten auch Atteste und Kostenvoranschläge von Ärzten eingereicht werden.

Nur wenn die Patientin für ihre Brustoperation eine konkrete medizinische Notwendigkeit vorzeigen kann, findet eine Erstattung der finanziellen Aufwände statt. Vergleichsweise oft kommt es zu einer Kostenübernahme bei Brustverkleinerungen, wenn eine große Brust durch ihr Gewicht körperliche und chronische Beschwerden hervor ruft. Dazu gehören Wirbelsäulen-, Schulter- und Nackenschmerzen oder Entzündungen in der Brustunterfalte. In diesem Fällen kann eine medizinische Indikation vorliegen. Bei einer Brustvergrößerung erfolgt eine Erstattung zum Beispiel, wenn die Brust nach einer Brustamputation rekonstruiert werden muss. Das kann bei einer Brustkrebs-OP vorkommen. Manchmal liegt auch ein anderer schwerwiegender ästhetischer Grund für eine Brustoperation vor. Die Krankenkasse zahlt in Extremfällen Schönheitseingriffe bei asymmetrischen Brüsten oder wenn der Busen aufgrund von Krankheiten entstellt ist.

Brustoperation: Kostenübernahme vorab klären

Wünscht eine Patientin die Kostenübernahme der Brustoperation durch die Krankenkasse, muss der Antrag unbedingt vor der Behandlung gestellt werden. Frauen mit einer privaten Krankenversicherung oder einer Zusatzversicherung haben bessere Chancen, dass die Kosten von der Krankenkasse gezahlt werden. In jedem Fall ist ein Gespräch beim Chirurgen wichtig, der über die Möglichkeiten und Chancen einer Kostenerstattung informiert. Mitunter kann es hilfreich sein, statt einer Brustverkleinerung oder -vergrößerung über eine Bruststraffung nachzudenken, um so die Wahrscheinlichkeit einer Kostenübernahme zu erhöhen.

Stellt sich die Krankenkasse gegen die Kostenübernahme der Brust-OP, gibt es es die Möglichkeit der Klage. Wer es auf einen Rechtsstreit nicht ankommen lassen möchte, kann auch über eine Finanzierung nachdenken. Inzwischen bieten zahlreiche Ärzte und Kliniken die Möglichkeit, die Kosten der Behandlung aufzuteilen, zum Teil zinsfrei. Darüber hinaus gibt es Drittanbieter, die sich auf die Finanzierung von medizinischen Behandlungen spezialisiert haben.

Sie denken über eine Brustoperation nach und brauchen Informationen über die Kosten oder andere Themen? Gern helfen wir Ihnen weiter. Rufen Sie uns an: Kostenlos, diskret und unverbindlich!

Telefon: 0800 200 50 60


bing tracking pixel