Brustoperation in Berlin

Brustoperationen gehören zu den häufigsten Eingriffen im Bereich der plastisch-ästhetischen Chirurgie. Dabei wird zwischen Brustvergrößerungen, Brustverkleinerungen und Bruststraffungen unterschieden. Zahlreiche Ärzte und Kliniken haben sich auf Brustoperationen in Berlin spezialisiert, was aufgrund der großen Konkurrenz zu günstigen Preisen führt. Hier finden Sie hilfreiche und nützliche Informationen rund um Brustoperationen in Berlin und erfahren, worauf Sie bei der Arztwahl besonders achten sollten.

Brustoperation in Berlin: Kosten und Preise

BrustvergrößerungDie Kosten einer Brust-OP in Berlin hängen vor allem vom Verfahren ab. Aber auch die Arzt- und Klinikwahl hat einen großen Einfluss auf die Preise. Grundsätzlich gilt: Mit der Qualifikation und Erfahrung des Arztes und der Lage und Ausstattung der Klinik steigen auch die Kosten der Behandlung. Zunächst muss bei einer Brustoperation in Berlin unterschieden werden, ob es sich um eine Brustvergrößerung, eine Brustverkleinerung oder um eine Bruststraffung handelt.

Die Preise und Kosten liegen meist zwischen 3.500 Euro und 7.000 Euro für eine Brustoperation in Berlin. Vergleichsweise günstig sind Brustvergrößerungen in Berlin mit Implantaten, da sie leicht und schnell umzusetzen sind. Eine Straffung oder Verkleinerung der Brust ist etwas teurer, weil diese Brustoperationen komplizierter sind und mehr chirurgisches Geschick notwendig ist. Deshalb spielen Erfahrung und Qualifikation eine entscheidende Rolle, was sich auch auf die Kosten der Brustoperation in Berlin auswirkt.

Beim Vergleich der Kosten lohnt es sich, Angebote von mehreren Ärzten und Kliniken einzuholen. Es ist darauf zu achten, dass Inhalt und Umfang der Angebote für eine Brustoperation in Berlin identisch sind. Nur so ist ein objektiver Vergleich möglich. Wichtig ist, dass mindestens ein Beratungsgespräch, die Voruntersuchung, die Behandlung, der stationäre Aufenthalt, die Nachsorge sowie Medikamente und ggf. Materialien wie Implantate, Verbände und der Stütz-BH im Angebot der Brust-OP in Berlin enthalten sind. Besonders bei vermeintlich günstigen Ärzten kommt es vor, dass einige Positionen einzeln abgerechnet werden und somit die endgültige Rechnung höher ist, als es das ursprüngliche Angebot war.

Brust-OP in Berlin: Voraussetzungen

Für eine Brust-OP in Berlin gibt es einige Voraussetzungen, die seitens der Patientin erfüllt werden müssen. Zu beachten ist das Mindestalter von 18 Jahren. Nur in Ausnahmen sollten auch jüngere Frauen behandelt werden, wenn etwa schwere körperliche oder psychische Störungen vorliegen, die mit einer Brustoperation in Berlin gelindert werden können. Eine obere Altersgrenze für eine Brustoperation gibt es grundsätzlich nicht, allerdings sollte ab dem 35. bis 40. Lebensjahr vor jeder Brustbehandlung eine Mammografie durchgeführt werden, um eine Erkrankung durch Brustkrebs auszuschließen.

Darüber hinaus muss geklärt werden, aus welchen Gründen die Brustoperation in Berlin durchgeführt werden soll. Wünscht sich die Patientin selbst die Behandlung oder reagiert sie auf Druck von Außen, etwa durch ihren Partner oder das soziale Umfeld. Unter diesen Umstände muss der Arzt von der Brust-OP abraten. Ebenfalls muss ausgeschlossen sein, dass die Patientin schwanger oder in Stillzeit ist. Einerseits könnten die Medikamente, die bei der Brust-OP verabreicht werden, die Entwicklung des Kindes beeinträchtigen. Andererseits verändert sich durch die Schwangerschaft und das Stillen die Brust der Frau, weil das Drüsengewebe wächst. Deshalb wird geraten, eine Brustoperation frühestens sechs Monate nach dem Abstillen durchführen zu lassen.

Methoden für Brustoperationen in Berlin

Bei einer Brustoperation handelt es sich gewöhnlich um eine Vergrößerung, Verkleinerung oder Straffung der Brust. Besonders häufig werden Brustvergrößerungen durchgeführt, in Deutschland finden jährlich rund 50.000 Operationen statt.

Brustvergrößerung mit Implantaten oder Eigenfett

Die beliebteste Methode einer Brustoperation in Berlin ist die Brustvergrößerung. Meist entscheiden sich Frauen für Brustimplantate, doch immer stärker gewinnt die Brustvergrößerung mit Eigenfett an Bedeutung. Grundsätzlich werden mit beiden Methoden unterschiedliche Zielgruppen angesprochen. Während Patientinnen mit eher kleinen und hängenden Brüsten eine Brustoperation mit Implantaten bevorzugen, entscheiden sich Frauen für Eigenfett, wenn die Brust nur in geringem Maße vergrößert werden soll. Meist werden dabei Brustbereiche aufgefüllt, die infolge des Abstillens oder nach einem größeren Gewichtsverlust abgeflacht sind.

Brust-OP in Berlin mit Implantat

Möchten sich Frauen in Berlin einer Brustoperation zur Vergrößerung der Brüste mit Implantaten unterziehen, stehen verschiedene Zugänge zur Auswahl. In Abstimmung mit dem Arzt kann das Implantat durch einen Schnitt in die Unterbrustfalte, die Achselhöhle oder entlang der Brustwarze in die Brust eingebracht werden. Die meisten Brustoperationen in Berlin dieser Art erfolgen über einen Zugang in der Unterbrustfalte. Hier ist die spätere Narbe kaum sichtbar, zudem gelangt der Arzt schnell und unkompliziert unter die Brust. Abhängig von der Anatomie der Brust sowie der Größe und Form des Implantats wird es unter oder über dem Brustmuskel platziert.

Brust-OP in Berlin mit Eigenfett

Eine Alternative zu Implantaten aus Silikon ist die Brustoperation mit Berlin mit Eigenfett. Dabei wird der Patientin an einer Körperstelle, meist aus dem Bauch, der Hüfte oder den Oberschenkeln, rund 1 Liter Körperfett entnommen und aufbereitet. Anschließend wird es in die gewünschten Stellen der Brust injiziert. Der Arzt ist sehr flexibel und kann die Injektionen perfekt an die Anatomie der Brust anpassen. Allerdings hat diese Art der Brustoperation in Berlin auch Nachteile: So sind Vergrößerungen nur um eine halbe bis maximal eine Körbchengröße möglich. Denn etwa die Hälfte der injizierten Fettzellen wird in den Wochen und Monaten nach der Brust-OP wieder abgebaut. Allerdings kann das Verfahren nach sechs Monaten wiederholt werden, wodurch langfristig eine deutliche Brustvergrößerung mit Eigenfett in Berlin erreicht werden kann.

Brustverkleinerung und Bruststraffung in Berlin

Auch die Zahl der Brustverkleinerungen und Bruststraffungen steigt. Während die Brustvergrößerung meist einen ästhetischen Hintergrund hat, ist die Verkleinerung der Brust meist medizinisch notwendig, weil die Patientin körperliche oder psychische Beschwerden hat. Häufig werden Bruststraffungen und Verkleinerungen gemeinsam im Rahmen einer Brustoperation in Berlin durchgeführt, um das perfekte Ergebnis für die Patientin zu erreichen.

Während bei einer Bruststraffung nur ein Hautüberschuss entfernt wird, entnimmt der Operateur bei einer Brustverkleinerung zusätzlich Drüsen- und Fettgewebe. Durch verschiedene Schnitttechniken kann die Brust neu geformt und stabilisiert werden, um ein erneutes Hängen zu vermeiden. Diese Art der Brustoperation in Berlin ist in den meisten Fällen deutlich komplizierter als eine Brustvergrößerung, weshalb bei der Arztwahl vor allem die Erfahrung und Qualifikation des Arztes berücksichtigt werden sollte. In einigen Fällen kann eine Bruststraffung auch mit einer Vergrößerung kombiniert werden – dabei werden dann Implantate in die Brust eingesetzt, wodurch die Haut zusätzlich gestrafft wird.

Arzt für Brustoperation in Berlin finden

Auf Brustoperation-Vergleich.de haben Sie die Möglichkeit, Ärzte und Kliniken für eine Brustoperation in Berlin und in vielen anderen Städten zu finden. In unserem Vergleich zeigen wir Ihnen eine Übersicht von Ärzten, die Sie u.a. nach Preisen, Bewertungen und Entfernung sortieren können. In die Gesamtnote fließen alle relevanten Informationen wie die Qualifikation, Patientenmeinungen, Leistungen und die Servicequalität ein. Darüber hinaus zeigen wir Ihnen die nächsten freien Termine und stehen Ihnen auch telefonisch für eine kostenlose Beratung über eine Brust-OP in Berlin gern zur Verfügung. Natürlich diskret und unverbindlich!

Telefon: 0800 200 50 60


bing tracking pixel