Brustimplantate – UBM oder ÜBM?

Bei der Entscheidung für eine Brustvergrößerung mit Implantaten muss auch geklärt werden, wo genau die Implantate in der Brust positioniert werden sollen. Möglich ist die Implantation über (ÜBM) oder unter (UBM) dem Brustmuskel. Welche Methode angewandt wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Ob Implantate über oder unter dem Brustmuskel platziert werden, hängt unter anderem von der natürlichen Brustform und -größe sowie von der Beschaffenheit der Brust ab. Ebenso spielen die Größe des gewünschten Implantats sowie der allgemeine Körperbau der Patientin eine wichtige Rolle.

Brustimplantate unter dem Muskel (UBM)

Werden Implantate unter dem Muskel eingesetzt (UBM), stehen zwei Methoden zur Auswahl. Die Brustimplantate können submuskulär oder subpectoral positioniert werden.

Submuskuläre Technik bei Brustvergrößerung

BrustvergrößerungBei dieser Methode wird das Brustimplantat vollständig unter dem Brustmuskel platziert. Sie empfiehlt sich vor allem für schlanke Frauen, die bislang eher kleine Brüste mit wenig Fett- und Drüsengewebe haben. Wird das Implantat unter den Muskel geschoben, verschwinden die Konturen des Implantats und sind von Außen nicht sichtbar.

Allerdings hat dieses Verfahren den Nachteil, dass nicht jede gewünschte Größe verwendet werden kann, weil der Platz unter dem Brustmuskel begrenzt ist. Deshalb bieten einige Ärzte die Möglichkeit an, in einer ersten Operation zunächst kleinere Implantate einzusetzen und auf diese Weise den Muskel zu dehnen, um sechs bis zwölf Monate später größere Implantate in die Tasche einsetzen zu können. Auch für sportliche Frauen eignet sich diese submuskuläre Methode, weil die Implantate in der Bewegung fest unter dem Muskel sitzen und von Außen nicht erkennbar sind. Dafür ist es schmerzhafter und die Heilung dauert unter Umständen etwas länger.

Subpectorale Technik bei Brustvergrößerung

Entscheiden sich Arzt und Patientin für die subpectorale Technik (auch dual plane genannt) bei der Brustvergrößerung, wird das Implantat nur teilweise unter den Muskel geschoben. Dafür wird der Brustmuskel gelöst, sodass der obere Teil des Implantats darunter geschoben werden kann. Der untere Teil des Brustimplantats wird vom Brustgewebe (Düsen, Fett) verdeckt. Dadurch können größere Implantate verwendet werden als bei der submuskulären Methode, allerdings könnten sich Konturen abzeichnen, falls nur wenig Brustgewebe vorhanden ist. Auch bei der Haptik kann es zu Unterschieden kommen, weil sich die Brüste dann unnatürlich anfühlen. Welche Methode angewandt wird, bespricht deshalb der Arzt mit der Patientin in der Voruntersuchung.

Brustimplantate über dem Muskel (ÜBM)

Aufgrund der größeren Einschränkungen der Implantation unter dem Brustmuskel werden derzeit rund drei Viertel der Brustvergrößerungen ÜBM durchgeführt. Die Implantate werden also über dem Brustmuskel eingesetzt. Patientinnen sind dadurch schneller wieder arbeitsfähig, haben geringere Schmerzen und können auch schneller alltägliche Tätigkeiten wieder aufnehmen. Beim Einsetzen der Implantate über dem Muskel kann ebenfalls zwischen zwei Methoden unterschieden werden.

Subgranduläre Technik bei Brustvergrößerung

Bei diesem Verfahren wird das Implantat zwischen dem Brustmuskel und dem Drüsengewebe platziert. Diese Methode kommt besonders häufig zum Einsatz, weil es schnell und leicht durchgeführt werden kann. Allerdings besteht die Gefahr, dass sich Konturen des Implantats auf der Haut abzeichnen können.

Subfasciliale Technik bei Brustvergrößerung

Seltener durchgeführt weil etwas komplizierter als die subgranduläre Technik ist die subfasciliale Brustvergrößerung. Dabei wird das Implantat ebenfalls über dem Brustmuskel platziert, allerdings wird es innerhalb der Faszie eingesetzt – also zwischen Muskel und Muskelhülle. Dieses Verfahren ist aufwendiger, hat aber den großen Vorteil, dass die Silhouette des Implantats ebenfalls vom Brustgewebe verdeckt wird und das Ergebnis der Brustvergrößerung natürlicher aussieht.

Mit der Brustvergrößerung über dem Muskel stehen dem Arzt oder der Ärztin mehr Möglichkeit zur Verfügung, um das von der Patientin gewünschte Ergebnis zu erreichen. So kann ein deutlich sichtbares Dekolleté geformt werden, ebenso lassen sich größere Implantate einsetzen als unter dem Muskel. Auch hängende Brüste lassen sich mit der Implantation über dem Muskel sehr gut behandeln und anheben.

Sie haben weitere Fragen zur Brustvergrößerung und der Position von Implantaten? Oder Sie möchten etwas über die Alternative einer Brustvergrößerung mit Eigenfett erfahren? Dann rufen Sie uns an, wir beraten Sie gern. Natürlich kostenfrei, unverbindlich und diskret.

Telefon: 0800 200 50 60


bing tracking pixel