Brustvergrößerung: Risiken und Komplikationen

Die Brustvergrößerung gilt in der plastisch-ästhetischen Chirurgie als unkompliziert und ist sehr routiniert. Allerdings gibt es wie bei jedem operativen Eingriff auch bei der Brustvergrößerung Risiken und mögliche Nebenwirkungen oder Probleme. Die Komplikationen lassen sich grundsätzlich in zwei Gruppen einteilen: während der Operation (intraoperativ) und nach der Operation (postoperativ).

Komplikationen bei Brustvergrößerung sind selten

  • Komplikationen bei Vollnarkose
  • Verletzung von Milchgängen, Nerven und Brustmuskel

Die Brustvergrößerung findet meist unter Vollnarkose statt. Brustvergrößerungen mit Eigenfett können auch unter lokaler Betäubung stattfinden. Nebenwirkungen bei einer Vollnarkose sind sehr selten. Trotzdem sollte der Operateur die Patientin vor der Brustvergrößerung über Risiken der Anästhesie aufklären. Beim Eingriff selbst unterscheiden sich die möglichen Risiken der Brustvergrößerung oftmals in Abhängigkeit von der gewählten Operationsmethode. Bei einem Einsetzen der Implantate an der Brustwarze kann es zur Verletzung der Milchgänge kommen. Nur bei einer ganz erheblichen Verletzung resultiert daraus aber eine Einschränkung der Stillfähigkeit. Eine Beeinträchtigung der Sensibilität durch eine Verletzung der Nerven ist meist nur vorübergehend im Heilungsprozess wahrzunehmen. Bei dem Schnitt in der Unterbrustfalte gelangt der Operateur nicht in die Nähe der Milchgänge und kann diese somit nicht verletzen, wodurch das Risiko der Brustvergrößerung deutlich reduziert ist.

Nach Brustvergrößerung: Narben und Komplikationen

  • Nachblutungen und Wundheilungsstörungen
  • Infektionen
  • Kapselfibrose
  • Narbenbildung und Dehnungsstreifen
  • Dislokation der Implantate
  • Beschädigung der Implantate

Wie bei jedem operativen Eingriff kann es nach der Operation zu Störungen der Wundheilung sowie zu Nachblutungen oder Infektionen kommen. Um solche Komplikationen bei Brustvergrößerungen frühzeitig erkennen und behandeln zu können, ist es wichtig, die Termine zur Nachuntersuchung stets wahrzunehmen. Ein weiteres Risiko von Brustvergrößerungen sind Schäden an Silikonkissen, die durch starke äußere Gewalt auftreten können – bei einem Autounfall. Ist die Hülle beschädigt und tritt Material aus, muss das Implantat operativ entfernt werden. Bei medizinisch hochwertigen Implantaten liegt die Lebensdauer bei deutlich über zehn Jahren und kann teilweise bis zum Lebensende im Körper bleiben, zudem ist von Billigimplantaten generell abzuraten.

In seltenen Fällen wird über einen möglichen Zusammenhang von Silikonimplantaten und bestimmten Krankheitsbildern (Silikonkrankheit) diskutiert. Beschriebene Symptome dazu sind Muskelkrämpfe, Schlaf- und Konzentrationsstörungen oder eine Immunschwäche. Eine eindeutige Bestätigung liegt nicht vor. Bei neueren Implantaten sind nach einer Brustvergrößerung Risiken und Probleme solcher Art deutlich seltener. Auch Vermutungen über eine krebserregende Wirkung des Silikon sind bisher nicht belegt. Ob nach der Brustvergrößerung Narben zurückbleiben, hängt vorrangig von der Wundpflege ab.

Ästhetische Risiken nach Brustvergrößerung

Die große Angst vieler Patientinnen sind ästhetische Komplikationen und Risiken nach einer Brustvergrößerung. Sie können durch eine Verrutschen der Kissen, starke Narbenbildung oder Dehnungsstreifen entstehen. Komplikationen aufgrund einer Dislokation der Brustimplantate werden in den meisten Fällen durch eine Nachoperation behoben. Eine auffällige Narbenbildung kann durch gute Pflege und Vermeidung von Sonneneinstrahlung im ersten halben Jahr meist vermieden werden. Ein spezifisches Risiko bei Brustvergrößerungen ist die Kapselfibrose. Die Wahrscheinlichkeit dafür liegt allerdings unter 5 Prozent. Der Körper bildet um jeden Fremdkörper eine Hülle aus Gewebe, die normalerweise weich und elastisch ist. Ein starker Verhärtungsgrad kann dagegen zu einer Deformation der Brust führen und macht einen erneuten Eingriff notwendig.

Grundsätzlich sind Risiken bei Brustvergrößerungen und Komplikationen im Rahmen der Behandlung aber selten. Mit der Wahl eines erfahrenen Chirurgen kann das Komplikationsrisiko außerdem deutlich gesenkt werden. 97 Prozent der Patientinnen sind laut Statistik mit dem Ergebnis ihrer Brustvergrößerung rundum zufrieden.

Sie haben Fragen zu möglichen Risiken, Komplikationen und Nebenwirkungen bei Brustvergrößerungen? Dann rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gern kostenlos, diskret und unverbindlich.

Telefon: 0800 200 50 60


bing tracking pixel