Brustvergrößerung ohne Implantate

Eine Brustvergrößerung wird meist mit Implantaten in Verbindung gebracht, die in die Brust eingesetzt werden. Doch manche Frauen mit dem Wunsch nach einer Brustvergrößerung möchten gern auf künstliches Material in ihrer Brust verzichten. Für eine Brustvergrößerung ohne Implantate bietet sich die Injektion von Eigenfettgewebe an. Dabei handelt es sich um die natürliche Alternative zur herkömmlichen Brustvergrößerung. Wir sagen Ihnen, worauf bei einer Brustvergrößerung ohne Implantate zu achten ist, welche Besonderheiten es gibt und welche Kosten Sie zu erwarten haben.

Brustvergrößerung ohne Implantate durch Eigenfett

Brustvergrößerung ohne ImplantateDamit eine Brustvergrößerung ohne Implantate durchgeführt werden kann, muss die Patientin über ausreichend Fettgewebe verfügen. Es wird aus anderen Bereichen des Körpers entfernt. Gewöhnlich aus der Hüfte, dem Bauch oder den Oberschenkeln und dem Po. Somit eignet sich diese Methode sehr gut für Frauen, die in diesen Bereichen ohnehin an Volumen abnehmen möchten. Dabei muss jedoch beachtet werden, dass nur eine vergleichsweise geringe Menge von etwa einem Liter entfernt wird. Große Fettpolster lassen sich mit diesem Verfahren also nicht entfernen.

Nachdem das Material entfernt und aufbereitet wurde, injiziert es der Arzt mit Spritzen in die Brust der Patientin. So hat er die Möglichkeit, das Fett genau an die gewünschten Stellen zu spritzen, wodurch die Brust sehr gut modelliert werden kann. Ein weiterer Vorteil der Brustvergrößerung ohne Implantate liegt darin, dass die Behandlung ohne Vollnarkose durchgeführt werden kann. Der Eingriff ist somit schonender für die Patientin.

Brustvergrößerung ohne Implantate: Behandlung

Hat der Arzt mit der Patientin besprochen, an welchen Stellen das Fett entnommen werden soll, folgt die Absaugung. Die Standardmethode bei der Fettabsaugung (Liposuktion) für eine Brustvergrößerung mit Eigenfett ist die Tumeszenztechnik. Dabei wird eine Kochsalzlösung unter die Haut gespritzt, das die Fettzellen anschwellen lässt und vom Bindegewebe trennt. Über eine Kanüle werden sie anschließend abgesaugt. Die Einschnitte dafür sind nur wenige Millimeter klein und schon nach kurzer Zeit nicht mehr sichtbar. Die Betäubung erfolgt lokal, auf Wunsch kann die Brustvergrößerung ohne Implantate aber auch unter Vollnarkose stattfinden.

Ist das Fettgewebe entnommen, muss es vor der Transplantation aufbereitet werden. Durch Zentrifugieren werden die Fettzellen vom übrigen Material getrennt, sodass später nur die Fettzellen injiziert werden. Darüber hinaus gibt es mit der BEAULI-Methode ein neues Verfahren, das ohne Zentrifugieren auskommt und die Fettzellen somit besser vom Körper aufgenommen werden können. Wir helfen Ihnen gern, einen Arzt zu finden, der Ihre Brustvergrößerung ohne Implantate mit der BEAULI-Methode durchführt.

Injektion des Eigenfetts in die Brust

Das Fett wird für die Brustvergrößerung ohne Implantate mit einer Kanüle unter die Haut injiziert. Auf diese Weise entstehen keine Narben auf der Brust, wie es bei Brustvergrößerungen mit Silikonimplantaten der Fall ist. Nur durch die Spritze entstehen kleine Einstiche, die aber sehr schnell verheilen und nach kurzer Zeit nicht mehr sichtbar sind. Während der Operation wird jede Brust mit etwa 250 ml bis 350 ml Eigenfett aufgefüllt. In den folgenden Wochen und Monaten baut der Körper etwa die Hälfte des Materials wieder ab, sodass etwa 150 ml bis 200 ml Volumenzuwachs langfristig erhalten bleiben. Das entspricht einer halben bis maximal einer Körbchengröße. Frauen mit dem Wunsch nach einer deutlich größeren Brust können dieses Eingriff alle 3 bis 6 Monate wiederholen. So ist auch bei einer Brustvergrößerung ohne Implantate langfristig eine bedeutend größere Oberweite möglich.

Kosten der Brustvergrößerung ohne Implantate

Die Kosten für eine Brustvergrößerung ohne Implantate liegen zwischen 3.500 Euro und 7.000 Euro. Damit ist die Behandlung meist etwas teurer als eine Brustvergrößerung mit Implantaten. Zwar spart man sich den Kauf der teuren Silikonimplantate, dafür handelt es sich bei diesem Verfahren um eine zweiteilige Behandlung. Denn einerseits muss das Eigenfett dem Körper entnommen und aufbereitet werden, andererseits folgt die Injektion in die Brust.

Bei einer Brustvergrößerung ohne Implantate setzen sich die Kosten aus unterschiedlichen Faktoren zusammen. So hat die Wahl der Klinik und des Arztes einen großen Einfluss auf die Kosten: Mit der Reputation und Erfahrung des Arztes steigt gewöhnlich auch der Preis für die Behandlung. Auch die Menge des abgesaugten und injizierten Materials ist maßgeblich für die Kosten der Brustvergrößerung ohne Implantate.

Sie denken über eine Brustvergrößerung nach, möchten aber keine Implantate? Dann rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gern und helfen Ihnen, einen Spezialisten in Ihrer Nähe zu finden.

Telefon: 0800 200 50 60


bing tracking pixel