Hersteller von Brustimplantaten

Entscheiden sich Frauen für eine Brustvergrößerung mit Implantaten, spielen die Form und Größe eine wichtige Rolle. Nur mit dem richtigen Implantat gelingt es dem Arzt, das gewünschte Ergebnis der Patientin zu erreichen. Am Markt haben sich mehrere große Hersteller von Brustimplantaten etabliert, deshalb kann es sich lohnen, im Rahmen der Erstberatung und Voruntersuchung selbständig zu recherchieren, welche Anbieter für Sie infrage kommen.

Brustimplantate: Hersteller im Überblick

Allergan

BrustvergrößerungZu den führenden Herstellern von Brustimplantaten gehört das US-amerikanische Unternehmen Allergan Inc. Im Programm stehen rund 500 verschiedene Implantate, die sich in Form, Größe und Material, Oberfläche und Konsistenz unterscheiden. Wenn ein Arzt Ihnen Brustimplantate des Herstellers Allergan anbietet, können Sie also aus einer breiten Vielfalt von Modellen entscheiden. Dadurch ist es möglich, das gewünschte Ergebnis der Brustvergrößerung zu erreichen.

Brustimplantate des Herstellers Allergan durchlaufen zahlreiche Produktions- und Qualitätstests, sodass neben den strengen Vorschriften der US-Behörde FDA auch die Richtlinien für europäische Medizinprodukte eingehalten werden. Dank der BIOCELL-Texturierung sitzt das Implantat lange Zeit an der gewünschten Position in der Brust, darüber hinaus wird derzeit geprüft, ob darüber das Risiko einer Kapselfibrose reduziert werden kann.

Mentor

Mentor ist eines der führenden Unternehmen im Bereich medizinischer Produkte und stellt seit mehr als 30 Jahren Brustimplantate her. Seit 2006 hat Mentor, ebenso wie Allergan Inc., die Zulassung für den Vertrieb von Silikonimplantaten von der US Food and Drug Administration (FDA). Brustimplantate dieses Herstellers zeichnen sich durch ihre formstabilen Eigenschaften aus. Grund dafür ist das sog. MemoryGel, wodurch sich die Brust sehr natürlich anfühlt. Seit 2009 gehört Mentor als Hersteller von Brustimplantaten zum US-Unternehmen Johnson & Johnson.

Eurosilicone

Bei Eurosilicone handelt es sich um einen französischen Hersteller von Brustimplantaten. Das Unternehmen verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung und vertreibt seine Produkte in mehr als 90 Ländern weltweit. Jährlich produziert Eurosilicone rund 250.000 Implantate und erreicht nach eigenen Angaben eine nachweisliche Verringerung von Kapselfibrosen durch die besondere Oberflächentextur. Eurosilicone hatte vor einigen Jahren auf sich aufmerksam gemacht, weil es im Rahmen des PIP-Skandals gemeinsam mit plastischen Chirurgen beim schnellen Wechsel von fehlerhaften Implantaten half. Darüber hinaus gibt es bei Eurosilicone für alle Patientinnen die GCA Komfort-Garantie für Silikon-gefüllte Brustimplantate. Der Hersteller stellt im Falle eines Austauschs infolge von Beschädigungen oder schweigenden Kapselfibrosen neue Implantate zur Verfügung – die Patientin trägt dann lediglich die Kosten für die Operation.

Nagor

Nager ist der einzige Hersteller in Großbritannien für Brustimplantate und betreibt Fabriken in Schottland und England. Er gehört ebenso wie Eurosilicone zum GC Aesthetics Group und arbeitet mit mehr als 40 Partnerunternehmen weltweit zusammen. Bislang hat Nager mehr als 34 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung von Brustimplantaten.

Poly Implant Prothese (PIP)

Das Unternehmen Poly Implant Prothese, kurz PIP, war ein französisches Unternehmen und erhielt vor einigen Jahren viel Aufmerksamkeit, weil die Brustimplantate des Herstellers aus minderwertigem Silikon hergestellt wurden. PIP war drittgrößter Hersteller von Brustimplantaten, 2011 wurde das Unternehmen aufgelöst. Aufgrund der schlechten Qualität des Materials waren die Implantate gerissen oder Silikongel ausgetreten. Weltweit ließen sich 400.000 Frauen Brustimplantate des Herstellers PIP einsetzen.


bing tracking pixel