Bruststraffung: Methoden und Schnitte

Auch bei jungen Frauen können sogenannte „Hängebrüste“ auftreten, unter denen das Körpergefühl und das Selbstbild leiden. Die Ursachen für hängende, schlaffe Brüste sind unterschiedlich: Schwangerschaften, starke Gewichtsschwankungen, Hormonschwankungen und erblich bedingte Bindegewebsschwächen sind mögliche Verursacher. Die operative Korrektur einer schlaffen Brust wird als Bruststraffung bezeichnet. Bei der Operation muss der behandelnde Arzt einen oder mehrere Einschnitte in die Haut durchführen, wobei – wie bei der Brustvergrößerung – auch bei der Bruststraffung unterschiedliche Schnittführungen und Schnitttechniken möglich sind.

Bruststraffung u. Brustverkleinerung

Welche Schnittführung bei der Bruststraffung durchgeführt wird, beraten Patientinnen mit ihrem Chirurgen in der Voruntersuchung. Er kann über die Vorteile und Risiken informieren, insbesondere kann er ausgehend von seiner praktischen Erfahrung weitere Hinweise oder Ratschläge zu bestimmten Schnitttechniken bei Bruststraffungen geben. Im Folgenden bieten wir Ihnen Informationen zu den drei geläufigsten Schnittführungen bei einer Bruststraffung an.

Periareolärer Schnitt bei Bruststraffung (Benelli)

Periareoläre Schnitttechniken basieren auf einem kreisrunden Hautschnitt um die Brustwarze herum. Das Verfahren wird auch als cirkuläre Schnitttechnik und Benelli-Methode bezeichnet. Zu den Vorteilen gehört, dass die nach der Bruststraffung durch die Schnitttechnik zurückbleibenden Narben kaum sichtbar sind. Die Stillfähigkeit und Sensibilität der Brüste wird nicht beeinträchtigt. Diese schonende Methode eignet sich vor allem für geringfügige Bruststraffungen. Diese Schnittführung zur Bruststraffung führt aber bei größeren Brüsten und stärkerem Korrekturbedarf zu ästhetisch unbefriedigenden Ergebnissen.

Die Lejour-Technik bei Bruststraffung

Bruststraffung OperationLejour-Schnitttechniken stellen einen Mittelweg dar, der relativ umfangreiche Bruststraffungen mit geringer Narbenbildung verbindet. Die Technik basiert auf zwei Einschnitten: Der cirkuläre Schnitt wird unter dem Warzenhof vertikal nach unten verlängert. So kann mit dieser Art der Schnittführung bei der Bruststraffung auch überschüssige Haut entfernt werden, die sich unterhalb der Brustwarze befindet. Der chirurgisch relativ anspruchsvolle Schnitt beeinträchtigt weder die Sensibilität noch die Stillfähigkeit der Brüste. Je nach Narbenheilung und Wundpflege kann die Bruststraffung mit Lejour-Schnittführung zur Bruststraffung jedoch eine Nachkorrektur notwendig machen. Dieses Verfahren der Bruststraffung eignet sich auch für Brüste, bei denen ein größerer Hautüberschuss zu entfernen ist.

T- und L-Schnitt bei Bruststraffung

T- und L-Schnitttechniken unterscheiden sich nur geringfügig. Beide basieren auf der Lejour-Methode, jedoch wird der senkrechte Schnitt in der Brustumschlagsfalte weitergeführt. Bei der Bruststraffung mit der T-Schnittführung wird der horizontale Hautschnitt in beide Richtungen durchgeführt, sodass der Schnitt die Form eines umgedrehten T hat. Bei der Bruststraffung mit L-Schnitttechnik dagegen wird der horizontale Einschnitt in der Brustumschlagsfalte nur einseitig ausgeführt, die Form erinnert an ein L. Beide Schnitttechniken erlauben umfangreiche Brustkorrekturen. Wie auch bei der Lejour-Methode kann es bei der Bruststraffung mit T- oder L-Schnittführung zu einer Narbenheilung kommen, die Nachkorrekturen notwendig macht.

Je nach Bedarf und Wunsch der Patientin kann die Bruststraffung immer auch mit einer Brustverkleinerung bzw. Brustvergrößerung mit Implantaten verbunden werden. Wenn Sie sich für eine Bruststraffung interessieren, lassen Sie sich von einem qualifizierten Facharzt beraten. Ihren Chirurgen des Vertrauens können Sie hier auf Brustoperation-Vergleich.de finden.

Sie haben Fragen zu den Schnitttechniken und Methoden einer Bruststraffung oder möchten sich allgemein informieren? Dann rufen Sie uns einfach an – kostenlos, diskret und unverbindlich!

Telefon: 0800 200 50 60


bing tracking pixel