Brustvergrößerung: Erfahrungsbericht über Dr. Fritzsch (Mandy S.)

Dies ist ein Erfahrungsbericht von Mandy S. Sie hat sich von Dr. Marcus Fritzsch die Brüste vergrößern lassen. In diesem Artikel berichtet sie über ihre Erfahrungen mit Dr. Fritzsch und die Brustvergrößerung.

Kennenlernen des Arztes

Ich haben sofort Vertrauen zu Dr. Fritzsch aufbauen können, als ich ihn zum ersten Mal sah und kennenlernte. In der Beratung waren mir vor allem Fragen zum Ergebnis, den Risiken der Brustvergrößerung und zum Ablauf wichtig. All diese Fragen wurden im Beratungsgespräch vollumfänglich beantwortet. So erklärte mit Dr. Fritzsch auch, welches mögliche Ergebnis nach der Operation zu erwarten sei – versprechen konnte er mir aber nichts, weil schließlich jeder Körper anders sei. Um mir das spätere Ergebnis besser vorstellen zu können, zog ich ein hautfarbenes Shirt an, in das Implantate mit verschiedenen Größen eingelegt wurde. Somit hatte ich die Möglichkeit, mir die etwaige Größe der Brüste nach der OP besser vorzustellen.

Die Voruntersuchung zur Brustvergrößerung

BrustvergrößerungIm Rahmen der Voruntersuchung für meine Brustvergrößerung bei Dr. Fritzsch wurde ein kleines Blutbild erstellt. Zusätzlich musste ein Ultraschall durchgeführt werden. Da meine Leukozyten zwischendurch erhöht waren, wurde erneut eine Blutuntersuchung durchgeführt. Zusätzlich wurde ein KRG erstellt. Letztlich war eine Erklärung der Grund für den zeitweiligen Anstieg. Dieses vorsichtige Vorgehen hat mich sehr begeistert und mir gezeigt, dass meine Gesundheit und nicht das Geld im Vordergrund steht. Die Untersuchungen wurden beim Hausarzt und beim Gynäkologen durchgeführt. Die Kosten dafür trug ich selbst, die lagen etwas unter 100 Euro. Ohne EGK und die zusätzlichen Kontrollen wäre der Betrag geringer gewesen.

Lobenswert ist die tolle Erreichbarkeit von Dr. Fritzsch. Er rief mich bspw. wegen der erhöhten Leukozyten an und meldete sich wegen anderer Informationen, die noch fehlten. Ich konnte ihn jederzeit auf dem Telefon erreichen, wenn ich noch Fragen hatte. Insgesamt hat mir die Praxis sehr gut gefallen, sie ist hell und freundlich eingerichtet. Die Arzthelferinnen waren sehr lieb – als ich mich entkleiden sollte um mehr Privatsphäre bat, wurde mein Wunsch berücksichtigt. Insgesamt war Dr. Fritzsch sehr freundlich und humorvoll, was mir sehr gefiel.

Die Brustvergrößerung – Tag der Operation

Am Tag der OP war ich sehr aufgeregt, dennoch ging es mir sehr gut, weil ich mich unglaublich auf die Operation gefreut habe. Ich sollte um 14 Uhr in der Klinik erscheinen. Nachdem ich mich umgezogen habe, wurde ich in den OP-Saal gebracht. Direkt im Anschluss an die Brustvergrößerung bei Dr. Fritzsch hatte ich schreckliche Schmerzen. Ich wollte auch gern etwas schummeln und unter den Verband schauen, um einen ersten Eindruck vom Ergebnis der Operation zu bekommen.

Die Schmerzen waren wirklich sehr groß. Ich wurde nachts im Takt von zwei Stunden wach und bekam Schmerzmittel von der Pflegerin. Einerseits konnte ich wegen der Schmerzen nicht richtig liegen, andererseits, weil es ein fremdes Bett war.

Die ersten Tage nach der Brust-OP

Am Tag nach der Brustvergrößerung wurde ich sehr früh von Dr. Fritzsch untersucht und er zeigte mir das Ergebnis. Ich durfte die Klinik bereits um 11 Uhr vormittags verlassen. Insgesamt war alles okay. Ich war super glücklich und habe keine Sekunde bereut, mir für die Behandlung entschieden zu haben. Anfangs war ich quasi bewegungsunfähig. Sowohl das Liegen als auch das Stehen waren sehr unangenehm. Doch bereits am zweiten Tag nach der OP wurden die Schmerzen erträglicher und am dritten Tag war ich quasi schmerzfrei. Ich hatte nur noch kleinere Beschwerden.

Nachsorge der Operation

Den Termin für die Nachsorge hatte ich um 17 Uhr und es hat keine fünf Minuten gedauert, bis ich aufgerufen wurde. Alle waren sehr freundlich und ich wurde direkt wiedererkannt. Nachdem der Arzt mich fragte, wie es mir geht, kontrollierte er meine Brüste. Weil sie sehr gut geworden sind, lobte er das Ergebnis, anschließend wurden die Narben desinfiziert und neu verklebt. Für die kommenden Tage erhielt ich Anweisungen, wie ich mich im Alltag zu verhalten habe und wie ich richtig schlafe. Ich kann mich also nicht beschweren. Schließlich haben wir uns noch die Vorher-Bilder angeschaut, wobei erneut gesagt wurde, wie gut das Ergebnis geworden ist. Toll fand ich, dass Dr. Fritzsch telefonisch jederzeit für mich erreichbar war.

Ich wollte zum Beispiel wissen, ab wann ich wieder auf der Seite schlafen darf oder ob ich für einen Gerichtstermin einen anderen BH tragen darf. Davon wurde mir aufgrund der Narbenbildung abgeraten.  Er war also auch für die kleinsten Fragen immer für da und hat sie mir beantwortet. Zusammenfassend kann ich sagen, dass sich sowohl die Praxis als auch der Arzt sehr gut um mich gekümmert haben. Selbst bei der Terminvergabe wusste man stets, wer ich bin. Dadurch fühlte ich mich gut aufgehoben. Mit dem Ergebnis der Operation bin ich sehr zufrieden, es hätte nicht besser werden können.

Alltag nach der Brustvergrößerung

Ich war ziemlich schnell wieder bewegungsfähig. Nach vier bis fünf Tagen konnte ich wieder aufstehen, nach sechs bis sieben Tagen kürzere Strecken gehen und Essen zubereiten. Einige Probleme hatte ich dagegen mit dem Tragen schwerer Dinge, was aber ganz normal nach einer Brustvergrößerung ist. Auch an die Griffe meiner Altbaufenster kam ich anfangs nicht gut ran – an solche Details denkt man vorher gar nicht. Ich merkte, dass es der Heilung der Narbe nicht gut tat, wenn ich die Arme zu weit hob. Zu diesem Zeitpunkt war ich aber auch erst seit drei Wochen operiert.

Fit für die Arbeit war ich nach vier Wochen, da ich im Sicherheitsdienst arbeite und für die Zeit nach der Brustvergrößerung krankgeschrieben war. Besser hätte ich eine Auszeit von sechs Wochen gefunden aber da spielte mit Arbeitgeber nicht mit. Für einen Beruf, bei dem nicht die Gefahr von körperlicher Gewalt besteht, würde ich eine Auszeit von ein bis zwei Wochen als ausreichend empfinden.

Mandy S., Dresden 2016

Sie haben Fragen zur Brustvergrößerung mit Implantaten und interessieren sich für einen Beratungstermin bei Dr. Fritzsch in Dresden? Dann rufen Sie uns an, wir beraten Sie gern. Natürlich kostenlos, unverbindlich und diskret!

Telefon: 0800 200 50 60


bing tracking pixel